39. VZT Tagung in Dortmund 2019

06.11.2019
Der Vorstand des VZT bei der Vorstellung des Tagungsprogramms im Zoo Dortmund (Foto: Wolf Malkusch)

94 Zootierärztinnen und Zootierärzte trafen sich in Dortmund

Zum zweiten Mal nach 1982 fand in Dortmund die Arbeitstagung des Verbandes der Zootierärzte VZT statt. 94 Zootierärztinnen und -tierärzte aus der gesamten Bundesrepublik und aus dem benachbarten Ausland trafen sich vom 1. bis zum 3. November 2019 im Kongresszentrum Westfalenhallen zu einem intensiven, fachlichen Austausch.

Die Dortmunder Zootierärztin Dr. Christine Osmann und die tierärztliche Doktorandin Johanna Steinecker-Quast gestalteten als Ausrichterinnen die 39. Arbeitstagung des Verbandes der Zootierärzte.

Am 31. Oktober stellten Dr. Christine Osmann (Zootierärztin Zoo Dortmund / temporäres Vorstandsmitglied VZT), Johanna Steinecker-Quast (Tierärztin, Zootierärztliche Doktorandin), Dr. Sven Hammer (Direktor und Zootierarzt Naturschutz-Tierpark Görlitz / Vorstandsvorsitzender VZT), Dr. Uta Westerhüs (Zootierärztin Opelzoo Kronberg / 1. Stellvertr. Vorsitzende des VZT), Dr. Pia Krawinkel (Zoom Erlebniswelt / Schriftführerin des VZT), Dr. Nicole Schauerte (Zootierärztin Zoo Frankfurt / Schatzmeisterin VZT) und Dr. Christine Lendl (Tierärztin / Vorstandsmitglied des VZT) das geplante Programm im Zoo Dortmund vor.

Als weiteren Preis gab es zwei "What a Bird" Aufsätze für Wasserbehälter in Drittweltländern zur Verschmutzungsvermeidung von Trinkwasser

Die fachlichen Schwerpunktthemen umfassten ein breites Spektrum. Zum Auftakt ging es - passend zum Haltungsschwerpunkt des Zoos Dortmund - um Erkrankungen der Nebengelenktiere (Ameisenbären, Gürteltiere und Faultiere). Weitere Inhalte beleuchteten die Rolle der Zootierärzteschaft im Artenschutz. Andere befassten sich mit chirurgischen Eingriffen und dem Wundmanagement bei Zootieren. Tipps und Kniffe für die tägliche Zoopraxis versprach die Vorstellung von „Zoo Vet Tricks“.

Den besten „Zoo-Vet-Trick“ präsentierte in diesem Jahr unsere Tierärztin Johanna Steinecker-Quast. Dieser bietet eine Lösung für das Problem, mehrere Tiere innerhalb einer Gruppe nacheinander ohne Verwechslungsgefahr aus der Ferne mithilfe eines Blasrohrs zu behandeln.

Zum zweiten Mal in der Verbandsgeschichte fand auch ein wissenschaftlicher Poster-Wettbewerb statt.

Die Teilnehmer der VZT-Tagung in Dortmund (Foto: Johanna Steinecker-Quast)

Die Arbeitstagung des Verbandes der Zootierärzte findet jährlich statt, erstmals 1981 im Zoo Berlin (38 Teilnehmer) und danach 1982 bei uns im Zoo Dortmund (44 Teilnehmer). Die Gründung des Verbandes der Zootierärzte erfolgte dann 2016 zur Professionalisierung des Austausches unter den Zootierärzten und zur Bündelung von Wissen über die tiermedizinische Betreuung von Zootieren. Der Verband vertritt derzeit 122 Zootierärzte aus dem deutschsprachigen Raum.

Das breite Spektrum der zu betreuenden Tierarten, ihre Vielgestaltigkeit, seltene Erkrankungen sowie die unterschiedlichen medizinischen Gebiete, auf denen Zootierärzte im Alltag tätig sein müssen, machen diesen regelmäßigen Austausch unabdingbar. Zootierärzte behandeln alles, vom 2 g schweren Pfeilgiftfrosch bis hoch zum Elefanten mit 7 to, d. h. eine unheimliche Breite der Arten und Klassen. In den letzten 50 Jahren wurde in den Zoos extrem viel Wissen an Zootieren gewonnen. Das kann verwendet werden, um die verbleibenden Artgenossen in den immer kleiner werdenden Wildbereichen zu schützen und zu erhalten. Somit leisten auch die Zootiere ihren Beitrag für die Erhaltung der Arten in der freien Wildbahn.

Zurück

© 2019 Zoofreunde Dortmund e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt