Großer Ameisenbär geboren

24.12.2019
Mutter und Jungtier am Tag der Geburt (Bild: Stefanie Schroller)

Großer Ameisenbär geboren

Am Mittwoch, den 18. Dezember, brachte die Große Ameisenbärin Zenobia eine gesunde Tochter zur Welt. Um Mutter und Kind etwas Ruhe zu geben, blieb das Tamandua-Haus für einige Tage geschlossen. Inzwischen ist das Haus wieder probeweise für Besucher geöffnet, und Zenobia wie auch ihre Tochter wirken dabei sehr entspannt.

Für Zenobia ist es das dritte Kind, wie auch für den Vater Antebus. Die beiden haben allerdings erstmals gemeinsam Nachwuchs. Da Antebus sich aber, wie typisch für den einzelgängerisch lebenden Großen Ameisenbären, nicht um das Jungtier kümmern und vor allem von Zenobia auch nicht in dessen Nähe geduldet würde, wurden die beiden bereits einige Zeit vor der Geburt voneinander getrennt.

Zenobia und den neugeborenen Großen Ameisenbären kann man nun im Tamandua-Haus besuchen, wo sie einem der Gehege auf der linken Seite untergebracht sind. Der Zoo bittet aber natürlich um Ruhe und nicht mit Blitzlicht zu fotografieren. Außerdem könnte das Tamandua-Haus auch phasenweise zu geschlossen werden, falls Mutter und/oder Kind zum Beispiel durch zu viel Trubel im Haus unruhig werden sollten.

Mutter Zenobia mit ihrer Tochter (Bild: Stefanie Schroller)

Das Jungtier ist übrigens der 64. Ameisenbär, der im Zoo Dortmund zur Welt gekommen ist. In keinem anderen Zoo der Welt wurden mehr Ameisenbären geboren als hier bei uns. Für den Zoo Dortmund ist diese Tierart besonders relevant, da die stellvertretende Zoodirektorin, Ilona Schappert, im Rahmen der EAZA (europäische Vereinigung von Zoos und Aquarien) das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Große Ameisenbären koordiniert, welches der Zoo Dortmund bereits seit 1985 führt. Frau Schappert führt im Rahmen der World Association of Zoos and Aquariums (Welt-Vereinigung von Zoos und Aquarien) auch das Internationale Zuchtbuch (ISB) für Große Ameisenbären, für welches der Zoo Dortmund bereits seit 1979 verantwortlich ist. Daher gilt Dortmund in Fachkreisen auch als Welthauptstadt der Ameisenbären.

Das neugeborene Jungtier ist der erste Große Ameisenbär, der seit 2015 in unserem Zoo zur Welt kam. Da wir in den letzten Jahren nicht sicher sein konnten, neugeborene Ameisenbären in anderen Zoos unterbringen zu können – denn es waren nicht ausreichend freie Plätze vorhanden – hatte Frau Schappert in ihrer Funktion als Zuchtbuch-Koordinatorin ein Zuchtstopp für die EAZA-Zoos verhängt, was natürlich auch für unseren Zoo galt.

Vielen Dank an unsere Tierpflegerin Stefanie Schroller für das Foto von der Mutter und ihrem Jungtier direkt vom Tag der Geburt und die Infos.

Foto: Stefanie Schroller
Text: Marcel Stawinoga/Der Zoolotse

Zurück

© 2020 Zoofreunde Dortmund e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt