Boxsportverein übernimmt Patenschaft über Känguruh

14.06.2019
Der Boxsportverein 20/50 übernimmt zum 12. Mal die Patenschaft für ein Känguruh (Bild: Dieter Schumann)

Boxsportverein 20/50 übernimmt zum zwölften Mal Patenschaft über Känguruh

Bereits zum zwölften Mal übernimmt der Boxsportverein 20/50 die Patenschaft über ein Rotes Riesenkänguruh. Der Zoo freut sich, dass der Boxsportverein den Zoo Dortmund seit vielen Jahren mit seiner Patenschaft unterstützt.

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Dieter Schumann, hat die Patenschaftsurkunde am Freitag, den 14. Juni 2019, um 17 Uhr von Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter am Australiengehege im Zoo entgegengenommen.

Das Känguruh wurde damals als Patentier ausgesucht, weil man Känguruhs nachsagt, dass sie hervorragend boxen können. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Känguruhmännchen streiten zwar im Zweikampf und dabei werden auch die relativ kurzen Arme eingesetzt. Wesentlich effektiver sind jedoch die Tritte der Hinterbeine. Mit diesen treten sich die Gegner heftig in den Unterleib. Aufgrund der stark ausgeprägten Sprungmuskulatur in den Hinterbeinen entwickeln diese eine hohe Kraft, die den Gegner zum Umstürzen bringen kann.

Patentier der Boxsportler ist das männliche Rote Riesenkänguruh "Rocky". Rote Riesenkänguruhs sind die stattlichsten Vertreter der artenreichen Känguruhfamilie. Männliche Exemplare erreichen eine Standhöhe von bis zu 1,80 Metern.

Känguruhs sind Charaktertiere Australiens und gehören zur Ordnung der Beuteltiere. Anstatt einer Plazenta tragen die weiblichen Tiere einen Beutel am Bauch, in den der Fötus unmittelbar nach der Geburt selbstständig hineinklettert und ihn erst wieder verlässt, wenn er zu einem fertig entwickelten Jungtier herangewachsen ist. Bei einigen Arten (nicht jedoch bei Känguruhs) ist auch bei männlichen Tieren ein Beutel oder zumindest ein Beutelrest vorhanden.

Im Zoo Dortmund erhalten die Känguruhs im Rahmen der Baumaßnahmen des Zukunftskonzeptes Zoo Dortmund 2023 einen neuen Stall mit Besuchereinsicht. Die Planungen hierfür sind bereits in vollem Gange.

Zurück

© 2019 Zoofreunde Dortmund e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt