Aktuelles aus dem Zoo

02.06.2020

Zoo Dortmund gelingt erstmals Nachzucht von Guirakuckucken

Im Zoo Dortmund sind erstmals zwei Guirakuckucke geschlüpft. Am 8. und 9. Mai durchbrachen sie die Schalen ihrer Eier. Die ersten Tage ihres Lebens verbrachten die beiden Küken im Nest, ehe sie vor einigen Tagen heraushüpften. Nun sind sie in der Voliere hinter den Kleinen Pandas zusammen mit den sechs erwachsenen Guirakuckucken unterwegs. Dort werden die Jungvögel zunächst auch weiterhin von den älteren Familienmitgliedern mit Nahrung versorgt.

25.05.2020

Zoo Dortmund bedankt sich für zahlreiche Patenschaften
– einige Tiere sind aber noch ohne Paten

Viele Tierfreundinnen und -freunde haben den Zoo Dortmund auch während der beinahe zweimonatigen coronabedingten Schließung unterstützt: Obwohl sie die Zootiere nicht persönlich besuchen konnten, übernahmen sie eine Patenschaft für einen oder mehrere Zoobewohner. Für den Zoo Dortmund war und ist dies eine große Unterstützung.

23.05.2020

Schildkröten

Am 23. Mai 2020 war im Zoo Dortmund geplant, einen Schildkröten-Tag durchzuführen. Der Zoo hat inzwischen zwar schon wieder mit Einschränkungen geöffnet, aber größere Veranstaltungen, wie Tiertage, entfallen vorerst noch im Zoo Dortmund. Als Ersatz möchten wir hier einige Informationen zu den Schildkröten geben, die im Zoo Dortmund zu sehen sind.

Die Schildkröten (Testudinata) sind eine Ordnung der Sauropsida und erschienen erstmals vor mehr als 220 Millionen Jahren. In der klassischen Systematik werden sie zu den Kriechtieren bzw. Reptilien gezählt. Man unterscheidet derzeit 341 Arten mit über 200 Unterarten. Schildkröten sind wechselwarme, eierlegende Kriechtiere.

Für Schildkröten stellt der Panzer zweifellos das anatomisch entscheidende Charakteristikum dar. Kein anderes Wirbeltier zeigt eine vergleichbare Anatomie. Der Panzer der Schildkröten, der sich aus dem Rückenpanzer (Carapax) und Bauchpanzer (Plastron) zusammensetzt, umschließt alle wichtigen Organe und Körperregionen.

Schildkröten sehen sehr gut. Sie können Farben besser differenzieren als Menschen, da ihre Augen wie bei allen Reptilien vier verschiedene Farbrezeptoren aufweisen. Sie sind dadurch in der Lage, auch Teile der nahen Infrarot- und Ultraviolett-Strahlung wahrzunehmen. Grautöne hingegen scheinen sie weniger zu differenzieren.

Schildkröten können ein sehr hohes Alter erreichen.

20.05.2020

Zoo Dortmund: Maskenpflicht
(Ignorante Besucher sorgen für Sperrung im Zoo Dortmund)

Zwei Wochen nach der Wiedereröffnung des Dortmunder Zoos ändern sich die Rahmenbedingungen für den Besuch dort. Ab Samstag (23.5.) ist der Mund-Nasen-Schutz nicht mehr vorgeschrieben. „Er wird allerdings weiterhin dringend empfohlen“, heißt es von der Stadtverwaltung am Mittwoch.

 

09.05.2020

Nebengelenktiere oder Zahnarme

Am 10. Mai 2020 war im Zoo Dortmund geplant, einen Nebengelenktier-Tag durchzuführen. Der Zoo hat inzwischen zwar schon wieder mit Einschränkungen geöffnet, aber größere Veranstaltungen, wie Tiertage, entfallen vorerst noch im Zoo Dortmund. Als Ersatz möchten wir hier einige Informationen zu den Nebengelenktieren geben, die im Zoo Dortmund zu sehen sind.

Artenspektrum und innere Systematik
Zur Überordnung der Nebengelenktiere gehören zwei Ordnungen, die Gepanzerten Nebengelenktiere (Cingulata) mit einer Familie und die Zahnarmen (Pilosa) mit 3 oder 4 Familien. Von den insgesamt 30 Arten gelten 5 als potenziell gefährdet, 4 als gefährdet und eine als unmittelbar vom Aussterben bedroht.

Körperbau und Körperfunktionen
Die Bezeichnung „Zahnlose“ oder „Zahnarme“ für die Nebengelenktiere ist insofern irreführend, als nur die Ameisenbären zahnlos sind. Andere Arten haben ein Gebiss, und die Zahl der Zähne kann sogar sehr groß sein. Da sich die drei Familien sehr unterschiedlich spezialisiert haben, findet man Gemeinsamkeiten vor allem beim Skelett. So zeigt der Schädel ursprüngliche Merkmale, die bei anderen Höheren Säugetieren fehlen. Die Zahl der Halswirbel beträgt nicht notwendigerweise 7, sondern variiert von 6-9. Alle Arten haben ein gering entwickeltes Großhirn mit schwacher Furchung, dafür aber ein großes Riechhirn.

© 2020 Zoofreunde Dortmund e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt