Aktuelles aus dem Zoo

30.10.2019

Der Zoo Dortmund stellt ab Freitag, 1. November, auf seine Winteröffnungszeiten um. Dann ist er nur noch täglich von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet. Trotzdem gibt es nicht weniger im Zoo Dortmund zu sehen.

So sind seit dem 12. Oktober Zwillinge bei den Zwergseidenäffchen zu beobachten. Zwergseidenäffchen sind die kleinsten echten Affen, und ihre Jungen sind noch um einiges kleiner. Gerade mal 13 bis 15 Gramm wiegen die Neugeborenen. Diese werden die ersten ein bis zwei Wochen herumgetragen und fangen erst dann an, ihre Umgebung eigenständig zu erkunden.

28.10.2019

Schichtwechsel im Zoo Dortmund

2017 wurde das Projekt „Schicht-Wechsel“ von der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatt-Räte Berlin ins Leben gerufen. Bei diesem Projekt geht es darum, dass Menschen aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung den Arbeitsplatz mit Arbeitnehmern außerhalb einer Werkstatt tauschen. Dies fand an einem bundesweiten Aktionstag am 24.10.2019 statt.

Auch der Zoo Dortmund hat sich an diesem schönen Projekt beteiligt, und so hatten Stefanie Hill und Thomas Wienke aus der Zweigwerkstatt Distelwiese die Chance, im Zoo mitzuhelfen. Begleitet wurden sie von Manuela Waltener von der Integrationsfördergesellschaft.

24.10.2019

Neues Paar Schopfkarakaras im Zoo

Wer in letzter Zeit die Vogelwelt im Zoo Dortmund besucht hat, dem ist wohl aufgefallen, dass eine Art fehlte. Es wurden nämlich keine Schopfkarakaras mehr gezeigt. Dieser Raubvogel der Unterfamilie der Geierfalken ist charakteristisch für die südamerikanische Vogelwelt und darf in einem Zoo mit südamerikanischem Schwerpunkt natürlich nicht fehlen.

14.10.2019

Geburt im Zoo: Südliche Pudus bekommen einen Kitz-„Zwerg“

Das Zoo-Team freut sich über die Geburt eines kleinen Südlichen Pudu- Kitzes.

Einige Besucherinnen und Besucher haben es vielleicht noch nicht bemerkt: Ein neues Paar Südlicher Pudus ist in den Zoo Dortmund eingezogen. Das Paar lebt seit Januar auf der Außenanlage des Tamanduahauses friedlich mit den Ameisenbären zusammen. Zusammen mit dem Europäischen Erhaltungszucht Programm wurde im Sinne des Populationsmanagements das Paar aus den Zoos Berlin und Rotterdam zusammengestellt.

06.10.2019

Nashörner zählen zu den bedrohtesten Großsäuger unseres Planeten. Gejagt wegen ihrer Hörner reicht ihre Anzahl heute nur noch von 40-60 Tieren des „vom Aussterben bedrohtem“ Java-Nashorns bis zum „potenziell gefährdeten“ Breitmaulnashorn mit weniger als 20.000 Tieren. Zur Aufklärung der Besucher lädt der Zoo Dortmund am Sonntag, 6. Oktober, zum Nashorn-Tag ein. An diesem Tag sollen die Besucher besonders über die Haltung und Bedrohung der Nashörner informiert werden.

© 2020 Zoofreunde Dortmund e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt